Djihad, mon ami

Roman von Dounia Bouzar

160 Seiten
erschienen im Februar 2017
Preis: 14,95€
Verlag: knesebeck
ISBN: 978-3-95728-041-1

 

Rezension von Stephanie B

Sarah und Camille leben in Paris und sind beste Freundinnen für immer. Für die Schule wollen sie ein Referat halten, was sich mit Lebensmittellügen beschäftigt, allem voran, alles über Nutella. Camille ist von diesem Thema so fasziniert, dass sie sich quer durchs Internet, vor allem auch über Youtube mit den unterschiedlichsten Verschwörungstheorien, Lügen und Blendungen der Medien und der Politik beschäftigt. Dabei stößt sie auf die Irreführungen der Illuminaten und gerät dabei in die Fänge von Abacobra, einen Anwerber zur Radikalisierung von Jugendlichen für den IS.
Immer mehr entfremdet sich Camille von Familie und Freunden und fällt immer mehr durch ihr eigentümliches und aggressives Verhalten auf. Sie verschleiert sich, um sich in Sicherheit zu wiegen und wird immer mehr in die falsche Ideologie des IS hineingezogen, solange bis sie sich sicher ist, das Land zu verlassen, um nach Syrien zu gehen. Alle Versuche der Familie und von Sarah, sie zur Vernunft zu bringen scheitern. Doch dann geschieht das Unfassbare, der Anschlag auf die Disco Bataclan, wo unzählige Menschen sterben.

Dieser Roman zeigt ungeschminkt, wie leicht es ist mit Hilfe des Internets und der sozialen Netzwerke Jugendliche zu manipulieren. Das Schlimme ist, dass die Teens, das was ihnen vermittelt wird nicht mehr hinterfragen, sie lassen sich ködern und laufen ungebremst in ihr Verderben. Ein tolles Buch, das informiert, warnt und aufklärt mit welchen Methoden die Terroristen vorgehen. Es zeigt aber auch, dass Terrorismus und IS nichts mit dem Glauben Islam zu tun haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eightundeighty − 84 =